Nachrichten: Details

10.01.2018
Bestnoten bei Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft

Ergebnisse der Besucherbefragung in Stadtbibliothek liegen vor

Das Team der Stadtbibliothek erhielt bei der Besucherbefragung die Note „sehr gut“ für seine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich 52 öffentliche Bibliotheken an einer Besucherbefragung, die von der Fachstelle für Bibliotheken im Regierungsbezirk Stuttgart koordiniert und ausgewertet wurde. Nun liegen den einzelnen Bibliotheken die Daten und Ergebnisse der eigenen Bibliothek sowie das Gesamtergebnis aller Bibliotheken vor. Die Herrenberger Stadtbibliothek schnitt dabei insgesamt sehr gut ab.

313 Fragebögen wurden von den Nutzerinnen und Nutzern der Herrenberger Stadtbiblio-thek ausgefüllt. Diese Rückmeldungen sind für die Stadtbibliothek äußerst wertvoll, da sie zeigen, wie gut Angebote und Leistungen zu den Bedürfnissen und Anforderungen passen und Hinweise geben, in welchen Bereichen sich die Bibliothek noch entwickeln und verbessern kann. Das Team der Stadtbibliothek bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern, die an der Befragung teilgenommen haben. Sehr erfreulich ist die zusammenfassende Beurteilung der Stadtbibliothek: Auf die Frage „Wie zufrieden sind Sie mit der Bibliothek insgesamt?“ antworteten 59 Prozent der Befragten „sehr zufrieden“ und 36 Prozent „zufrieden“.

Die Auswertung der einzelnen Fragen ergibt folgendes Bild: Der größte Teil der Besucher  (90 Prozent) kommt in die Stadtbibliothek, um sich Bücher und andere Medien auszuleihen. Immerhin 27 Prozent besuchen die Stadtbibliothek, um die Medien vor Ort zu nutzen. Dies ist ein Trend, der sich im Vergleich zu früheren Befragungen verstärkt hat. Auch Veranstaltungen, Ausstellungen und Führungen ziehen viele Besucher an. 22 Prozent der Befragten nennen dies als Grund für ihren Bibliotheksbesuch. 26 Prozent der Befragten suchen Informationen oder Medien für Aus-, Weiterbildung oder Beruf, 19 Prozent für die Schule, 3 Prozent für das Studium, während insgesamt 93 Prozent angeben, Medien für Familie, Freizeit und Hobby zu benötigen.

Kombination von Einkauf mit Stabi-Besuch
Ihren Besuch in der Stadtbibliothek verbinden 54 Prozent der Umfrage-Teilnehmenden mit einem Einkauf. Dieser Wert zeigt, dass gute Kultureinrichtungen durchaus den örtlichen Handel beflügeln können – und umgekehrt kulturelle Einrichtungen auch von attraktiven Einkaufsmöglichkeiten vor Ort profitieren. Die beliebteste Zeit für Bibliotheksbesuche ist der Samstagvormittag zwischen 11 und 12 Uhr. Fast jeder dritte Befragte (31 Prozent) gibt an, in dieser Zeit die Bibliothek zu besuchen, zwischen 12 und 13 Uhr sind es auch noch 20 Prozent. Dieses Ergebnis ist keine Herrenberger Besonderheit: wie wichtig eine Öffnung am Samstag ist, wenn viele Menschen frei haben, zeigt sich gleichermaßen bei allen Bibliotheken, die an der Befragung teilgenommen haben.
Die Dauer des Bibliotheksbesuches geben 34 Prozent der Befragten mit bis zu 30 Minuten an, die meisten (57 Prozent) bleiben bis zu einer Stunde und 9 Prozent länger als eine Stunde in der Bibliothek. Die Besucher fühlen sich wohl in der Stabi, die Atmosphäre im Haus wird von fast allen, 93 Prozent,  als „angenehm“ beurteilt. Die „Attraktivität der Räume“ bewerten 49 Prozent als gut und 46 Prozent sogar als sehr gut.

Wie aktuell finden Sie unser Medienangebot? Diese Frage konnte nach den einzelnen Mediengruppen differenziert beantwortet werden. Am aktuellsten schätzen die Kundinnen und Kunden das Angebot an Kinderbüchern, Jugendbüchern und Romanen ein. Weniger Aktualität wurde dem Musikangebot und den Konsolenspielen bescheinigt.
Die Nutzung der digitalen Angebote E-Books, E-Paper und Online-Nachschlagewerke wurde separat abgefragt. 9 Prozent der Befragten gaben an, sehr oft oder oft E-Books zu nutzen, 14 Prozent nutzen sie selten und 53 Prozent nie. Das WLAN in der Bibliothek wird von 14 Prozent der Benutzer genutzt. Die Stadtbibliothek schließt daraus, dass für die „nicht sichtbaren“, virtuellen Angebote weiter intensiv geworben werden muss, damit sie bekannt und gut genutzt werden.

Erweiterungsbedarf bei Onlinebibliothek
Wirklich schlechte Beurteilungen wurden kaum vergeben, bei einigen abgefragten Angeboten zeigt sich jedoch noch Verbesserungsbedarf, z.B. bei der Verfügbarkeit der E-Books. Der Bestand in der OnlinebibliothekBB muss und wird noch wachsen, um der Nachfrage gerecht zu werden. Bei Konsolenspielen ist im neuen Jahr ein neues Angebot geplant, um wieder aktueller zu werden. Die Benutzerfreundlichkeit des Onlinekataloges Opac bewerteten 75 Prozent gut oder sehr gut, 22 Prozent weniger gut und 3 Prozent schlecht. Kurz nach der Umfrage wurde jedoch schon der neue Onlinekatalog „Open“ mit neuen Funktionen und in ansprechendem Design in Betrieb genommen.
Bei der Innovationsfreude bekam die Bibliothek von 62 Prozent gut und 26 Prozent sehr gut bescheinigt. Um attraktiv und zukunftsfähig zu bleiben, ist, was Digitalisierung und technische Ausstattung angeht, eine ständige  Weiterentwicklung notwendig. Ein Thema, das 2018 angegangen wird, ist die Onlinebezahlung von Gebühren, so dass beispielsweise in Zukunft von Zuhause aus der Bibliotheksausweis verlängert und die Jahresgebühr entrichtet werden kann.

Veranstaltungsangebot kommt gut an
Mit ihrem umfangreichen Veranstaltungsangebot für verschiedene Altersgruppen stößt die Stadtbibliothek auf viel Zuspruch. „Sehr gut“ finden 30 Prozent der Umfrageteilnehmer die Veranstaltungen, 65 Prozent finden das Angebot „gut“. Wirklich freuen kann sich das Team der Stadtbibliothek über die Anerkennung der Besucher, die den Mitarbeiterinnen für Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit absolute Bestnoten gaben. 85 Prozent der Teilnehmenden an der Befragung vergaben ein „sehr gut“, auch im Vergleich der Bibliotheken ist das ein Spitzenwert. Auch Beratung und Information und die Präsenz des Personals wurden überdurchschnittlich bewertet (71 Prozent sehr gut, 28 Prozent gut).
Außer den Fragen zum Ankreuzen enthielt der Fragebogen auch ein freies Feld für Lob, Kritik, Wünsche und Ideen. Die vielen interessanten Anregungen und Bemerkungen wurden vom Bibliotheksteam gesichtet und bewertet. Von den konkreten Wünschen und Verbesserungsvorschlägen, die geäußert wurden, konnten schon einige umgesetzt werden. Beispielsweise erleichtert die alphabetische Sortierung nach dem Titel das Auffinden bestimmter Bilderbücher. Im Zeitschriftenbereich findet sich neu die Zeitschrift „Cicero“ und Wohnmobil-Fahrer freuen sich über die „Promobil“, die ins Angebot genommen wurde. Der Bereich Altenpflege wurde auf Anregung hin um einige speziellere Titel ergänzt. Der Bestand an englischen Büchern wurde um einige neue Titel erweitert, um dem gestiegenen Interesse zu entsprechen und auch eine Pressedatenbank mit vielen internationalen Zeitschriften wird 2018 verfügbar sein.