Nachrichten: Details

06.03.2018
Freie Sicht ins Hecken- und Korngäu

Landschaftspflege-Arbeiten am Schlossberg

Mehrere städtische Flächen auf dem Schlossberg wurden gelichtet.

Der Schlossberg gehört neben der Stiftskirche zu den Wahrzeichen Herrenbergs. Er gilt als westliches Tor zum Naturpark Schönbuch und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Für eine freie Sicht vom Schönbuchtrauf ins Gäu sorgten jüngst Mitarbeiter der Technischen Dienste mit Landschaftspflege-Arbeiten.

Auf der Wanderstrecke zum Naturpark Schönbuch können Spaziergänger bei geeignetem Wetter bis zur blauen Wand der Schwäbischen Alb sehen. Die ehemals bewirtschafteten Streuobstwiesenflächen sind jedoch teilweise so stark verbuscht, dass die Aussicht ins Hecken- und Korngäu verwehrt bleibt. Aus diesem Grund haben Mitarbeiter der Abteilung Gartenbau der Technischen Dienste durch einen Pflegeeingriff mehrere städtische Flächen gelichtet.

„Alte, im aufkommenden Unterholz eingewachsene, Obstbäume kommen nun wieder zum Vorschein und tragen dazu bei, das offene Landschaftsbild wiederherzustellen“, erklärt Jürgen Baumer, Umweltbeauftragter der Stadt. Auch die alten Schilfsandsteinbrüche und die Teuchelgrube, in der früher Holzrohre für die Wasserversorgung der Stadt gewässert und vorgehalten wurden, sind jetzt wieder besser einzusehen. Mittelfristig soll durch ein Entwicklungskonzept das ehemals charakteristische Landschaftsbild einer offenen Streuobstlandschaft wieder sichtbar gemacht werden.