Nachrichten: Details

16.05.2018
Freundschaftsbank auf Place de Tarare eingeweiht

Deutsch-französische Partnerschaftsbegegnung

Die Freundschaftsbank wurde beim Partnerschaftsbesuch aus Tarare feierlich eingeweiht.

Eine Freundschaftsbank auf dem Place de Tarare erinnert seit kurzem an die seit 58 Jahren bestehende Freundschaft zwischen Tarare und Herrenberg. Bei der Partnerschaftsbegegnung der beiden Städte wurde die Bank, gefertigt aus dem Holz des alten Freundschaftsbaums, der einst an der Hindenburgstraße stand, eingeweiht.

Am vergangenen Donnerstag wurden die französischen Gäste von Oberbürgermeister Thomas Sprißler, Partnerschaftskomitee und Gemeinderat im Foyer der Stadthalle emp-fangen. Die Wiedersehensfreude war groß und alle freuten sich auf das gemeinsame lange Wochenende. Die Gäste-Delegation wurde von Bürgermeister Bruno Peylachon und Partnerschaftspräsidentin Barbara Viricel angeführt. Begleitet wurden sie von zahlreichen Mitgliedern des Partnerschaftskomitees und des Gemeinderats sowie von der Akkordeongruppe und dem Judoverein aus Tarare.

Hochseilgarten und Klimaschutz
Am Freitagmorgen stand ein kleiner Umtrunk am Place de Tarare auf dem Programm. Dort wurde die Freundschaftsbank eingeweiht. Bereits letztes Jahr war eine Bank mit nach Tarare gereist, die dort ebenfalls an die deutsch-französische Freundschaft erinnert. Weiter ging es dann mit dem Citybus in den Stadtwald. Die Delegation erkundete mit Kreisforstleiter Reinhold Kratzer den Wald. Unter anderem besichtigten sie den neu errichtetet Schönbuchturm. Tarare hat bereits eine Stufe des Schönbuchturms finanziert. Die Delegation war besonders vom nahegelegenen Waldseilgarten begeistert und beobachtete gespannt, wie sich die Kletterer absicherten und den Sprung in die Tiefe wagten. Nachmittags stellten der Erste Bürgermeister Tobias Meigel und die Klimaschutzmanagerin Lisa Zernickel die Klimaziele und Projekte vor, die Herrenberg in Sachen Klimaschutz auf der Agenda hat. Der Abend klang dann in ausgelassener Stimmung bei gutem Essen im Mauerwerk aus.

Schwindelerregende Höhe
Unter dem Motto „Hoch hinaus“ stand das Programm am Samstag. Der Ausflug führte Gäste und Einheimische nach Hechingen zur Burg Hohenzollern. Hier wurde die Gruppe durch die Schlossräume geführt. Danach ging es gestärkt nach Rottweil zum Thyssenkrupp Testturm. Der Turm dient dem Testen von Aufzügen und Hochgeschwindigkeitsfahrstühlen und besitzt auf 232 Metern die höchste Besucherplattform Deutschlands.  Die Gruppe erhielt hier eine Führung und hatte die Möglichkeit hoch zu fahren und die tolle Aussicht zu genießen. Nach diesem erlebnisreichen Tag klang der Abend dann bei gutem Essen und interessanten Gesprächen aus.

Gelungenes Wochenende
Nach einem Brunch am Sonntagmorgen hieß es dann wieder Abschied zu nehmen. Oberbürgermeister Thomas Sprißler bedankte sich bei den Gästen für das gelungene Wochenende mit lustigen, aber auch ernsten Gesprächen sowie einer herzlichen und ausgelassenen Atmosphäre. Die Herrenberger Partnerschaftspräsidentin Gabriele Hüttenberger schloss sich dem an. Die Tararer Partnerschaftspräsidentin Barbara Viricel betonte, dass die Tararer mit tollen Eindrücken und frohen Herzens zurück fahren. Sie bedankte sich herzlich für das wunderschöne Wochenende in Herrenberg.