Nachrichten: Details

05.12.2017
Schülerinnen und Schüler erkunden Stadtverwaltung

Stadt macht mit bei „Herrenberger Unternehmen stellen sich vor“

20 Neuntklässlerinnen und Neuntklässler der Theodor-Schüz-Realschule haben der Stadtverwaltung am vergangenen Freitag, 1. Dezember, zusammen mit ihrer Klassenlehrerin einen Besuch abgestattet, um einen Blick hinter die Rathaus-Kulissen zu werfen und die Ausbildungsberufe bei der Stadt kennenzulernen. Möglich war dies im Rahmen der Aktion „Herrenberger Unternehmen stellen sich vor“, die der Rotary Club Nagold- Herrenberg organisiert hat.

Zu Beginn haben mehrere städtische Auszubildende sowie Nadja Fauß, Mitarbeiterin im Personalwesen, über die Stadtverwaltung als Arbeitgeber sowie das große Spektrum der Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Herrenberg informiert und Einblicke in die Tätigkeiten der einzelnen Berufe gegeben. Bei der Begrüßung betonte Nadja Fauß: „Bildungshunger und Wissensdurst sind keine Dickmacher.“ Sie ermutigte die Schülerinnen und Schüler, möglichst viele Informationen und Einblicke mitzunehmen und sich mit den Auszubildenden auszutauschen. „Das persönliche Gespräch ist besser als jede Mail.“

Neben den klassischen Verwaltungsberufen wurden viele weitere Berufe vorgestellt, darunter der/des Forstwirt/in, der/des Fachangestellten für Bäder, der/des Kinderpflegers/in,  der/des Erziehers/in und der/des Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste.

Erkundungstour durch Verwaltung
Nach der Informationsrunde haben die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler verschiedene Ämter und Abteilungen erkundet, darunter das Personalwesen, das Gebäudemanagement, die Stadtkasse, die Bauverwaltung und die Bürgerdienste.

Bei den Bürgerdiensten haben sie zum Beispiel erfahren, wie viel ein Personalausweis kostet. Ein Highlight des Morgens war sicherlich auch die ausführliche Vorstellung des Ordnungs- und Standesamtes durch Sabrina Eberhard und Dieter Bäuerle. Sie haben die Schülerinnen und Schüler darüber informiert, welche Abteilungen zu dem Amt gehören. Ferner hat Dieter Bäuerle ausführlich über seine alltäglichen Aufgaben berichtet und darauf verwiesen, dass für seine Tätigkeit verschiedene Gesetze angewendet werden müssten und dies nicht jedermanns Sache sei. Zum Abschluss gab es eine Feedbackrunde; außerdem gab es Gelegenheit, die letzten offenen Fragen zu klären.

Mitgemacht haben folgende städtische Auszubildende: Mona Schondelmaier (Verwaltungsfachangestellte), Vera Denneler (Verwaltungswirtin) sowie Katharina Barth, Kai Blum und Loris Rossetti (Einführungspraktikanten des gehobenen Dienstes); Gustaf Rauh (Fachkraft für Abwassertechnik), Florian Thielk (Fachangestellter für Bäderbetriebe), Daniel Urmetzer (Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste) sowie Jonas Ostarek und Pascal Rosner (Forstwirte).